Home / Garten / Grillen im Garten – Tipps zur Vorbereitung

Grillen im Garten – Tipps zur Vorbereitung

Grillen im Garten erweist sich als guter Einfall, um Mal wieder ein paar Leute zusammenbringen zu können. Jedoch geht das nicht immer von jetzt auf gleich. Damit auch nichts schief geht, bedarf dies einer bestimmten Vorbereitung. Doch was genau sollte dabei beachtet werden?

Ist der Grill noch intakt?

Gerade wenn der Grill für längere Zeit nicht mehr benutzt wurde, sollte geschaut werden, ob dieser überhaupt noch funktioniert. Sollte dem nicht so sein, dann führt kein Weg am Baumarkt/Gartencenter vorbei. Hierbei ist nicht nur auf den Preis zu achten. Geht es nämlich eher um den Transport, dann bieten sich Dreifuß Modelle an, die recht kostengünstig sind. Bei den höheren Preisklassen stehen dahingegen mehr Zubereitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dabei kommt es auf die eigenen Anforderungen mit an und was die Gäste zum Grillen erwarten.

Lieber Brikett oder Holzkohle für den Grill?

Bei diesem Punkt kann die Entscheidung auch wieder ganz anders ausfallen. Hier gibt es sehr geteilte Meinungen, da manche auf das Holzkohlearoma schwören, während andere sich lieber für die Briketts entscheiden. Das Gute ist, dass beide Varianten im Sommer kostengünstig zu erwerben sind.

Die Vorteile bei Holzkohle sind vor allem:

  • schnelle Entzündbarkeit
  • schnelles herunterbrennen
  • gut für schnelles Zubereiten von Grillgut

Ganz anders sieht es aus, wenn der Grillabend länger andauern soll. Dann sind Briketts eher geeignet. In diese Kategorie fällt auch der Anzünder mit rein, da ohne ihn keines von beiden angezündet werden kann. Das kann je nach Bedarf ein Flüssiganzünder oder Brennpaste sein.

Grillen im Garten

Was für Grillgut wird gebraucht?

Neben der Sache mit dem Grill und dem Material zum Entzünden, ist das Grillgut genauso wichtig. Was wollen Ihre Gäste essen? Haben Sie irgendwelche Präferenzen? Wer kommt außerdem alles zum Grillen? Sind es nur Erwachsene oder auch Kinder?
Für die Vorbereitung ist es nämlich wichtig, dass sich auch damit auseinandergesetzt wird.

Meistens ist es so, dass sich Kinder eher für Bratwürste entscheiden. Dahingegen entscheiden sich Erwachsene für Steak. Jedoch sollte sich nicht nur darauf beschränkt werden. Gerade wenn auch Vegetarier dabei sind, ist es wichtig, auch Grillkäse, Gemüse und Brot auf dem Grill zu rösten. Auch beim Fleisch gibt es zahlreiche Variationen wie Schaschlik-spieße und Grillfakeln. Vergessen Sie nicht alles richtig zu würzen.

Tipp: Das richtige Grillgewürz für Steaks ist ebenso wichtig wie hochwertiges Fleisch und die richtigen Beilagen.

Wie sieht es mit Beilagen aus?

Meist reicht es nicht aus, bloß Grillgut anzubieten. Beilagen sind ebenso wichtig.
Hierbei ist es wichtig, dass Gäste zunächst darüber entscheiden, was sie alles dabei haben wollen. Demnach ist es besser eher einzelne Beilagen zuzubereiten anstatt sich auf eine Auswahl zu beschränken. Zu Beilagen können unter anderem gehören:

  • Salate
  • verschiedene Brote/Brötchen
  • Soßen/Dips
  • Antipasti

Daneben ist ein Dessert nach dem Grillen auch eine gute Möglichkeit, um noch zusätzlich etwas anbieten zu können. Kleine Gläschen mit Pudding oder Creme können hierfür bereitgestellt werden.

Getränke nicht vergessen

Neben dem Essen an sich, ist Trinken für die Gäste genauso wichtig. Ganz klassisch dürfen dabei Softdrinks wie Cola und Limonade nicht fehlen. Auch Saft, Wasser sowie alkoholische Getränke können angeboten werden. Eine nette Geste neben Bier oder Wein, sind Longdrinks oder Cocktails. Letzteres kann sogar ohne Alkohol für die Nichttrinker vorbereitet werden, sodass jeder etwas davon hat.

Auch hier gilt, dass vorher die Meinungen der Gäste mit einbezogen werden sollte, sodass auch wirklich nur das da ist, was auch getrunken wird. Eiswürfel können hierbei auch nicht schaden.

Dekoration für die Grillparty

Auch Dekoration kann für das Grillen nicht schaden. Es sorgt für das passende Ambiente und bringt entsprechende Stimmung mit. Sie haben dafür eine große Auswahl. Selbst wenn es nicht viel ist, kann die passende Deko schon ordentlich etwas ausmachen. Egal ob Girlanden oder Tischschmuck, es lässt sich Einiges machen. Gleiches gilt für Kerzen, die gerade, wenn das Grillen länger andauern sollte, angebracht sind. Damit werden Sie Ihren Gästen definitiv ein einmaliges Erlebnis bieten. Selbst wenn es nur innerhalb der Familie sein sollte, kann es nicht schaden, ein wenig im Garten zu verändern. Unter die Deko fallen auch Servietten und Flaschenöffner, die keineswegs fehlen dürfen.

Gäste rechtzeitig informieren!

Ganz wichtig, ist auch alle Personen mindestens 48 Stunden vorher zu informieren. Es müssen nicht dringend Einladungskarten verschickt werden, auch wenn dies eine nette Geste sein kann. Es reicht in Person die anderen über das Grillen zu unterrichten.
Auch sollte die genaue Zeit sowie das Datum abgeklärt werden, sodass es nicht zu Missverständnissen kommen. Gleiches gilt für den Ort, falls der Garten separat ist und einige der Gäste nicht wissen, wo sie hinmüssen.

Grillbesteck und Grill vorbereiten

GrillenWichtig ist auch zu entscheiden, was genau für Besteck verwendet werden soll. Es reicht dabei aus Einwegbesteck zu organisieren, sollte aber darauf geachtet werden, dass dieses recyclebar ist. Auf Plastikbesteck ist dabei komplett zu verzichten, da sich dies auch nicht gut macht. Wenn das Essen etwas schicker gestaltet werden soll, kann auch ein normaler Besteckkasten genommen werden.

Bevor es dann richtig los geht, ist es ebenso wichtig, den Grill vorerst zu säubern. Selbst wenn dieser noch funktionieren sollte, ist dies das A und O. Gleiches gilt für Grillzubehör, welches unbedingt vorhanden sein sollte. Darunter fällt:

  • Grillzange
  • Grillbürste
  • Grillgutwender
  • Schürze
  • Handschuhe
  • Alufolie

All dies wird dringend benötigt, um richtig grillen zu können. Achten Sie vor allem darauf, dass der Grillkamin groß genug ist, da ein Einweggrill für so etwas eher ungeeignet ist.

Auf das Wetter vorbereitet sein

Es muss nicht direkt ein Grillen im Garten abgesagt werden, wenn das Wetter doch nicht so gut sein sollte. Stattdessen sollte entsprechender Regenschutz im Vorfeld aufgebaut werden, sodass auch wirklich nichts mehr schief gehen kann. Gleiches gilt für Mücken-und Sonnenschutz.

Fazit

Insgesamt gibt es also einige Punkte, die vor der Grillparty auf keinen Fall vergessen werden dürfen. Das fängt schon beim funktionierenden Grill bis hin zum eigentlichen Essen an. Auch Kleinigkeiten wie Dekoration und Schutz vor Wetterumschwüngen sind dabei mit zu beachten. Dann steht einem erfolgreichen Grillen nichts mehr im Weg.

About Redaktion

Check Also

Möbel

Ratgeber für den Kauf von Gartenmöbel

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Gartentisch und Stühlen sind, dann sollten Sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.