Home / Haus & Garten / Außergewöhnliche Waschbecken für das Badezimmer

Außergewöhnliche Waschbecken für das Badezimmer

Das Waschbecken aus Keramik ist der Klassiker unter den Klassikern im Badezimmer. Beliebt ist es aufgrund seines dauerhaften Glanzes und bevorzugt wird es in der Farbe Weiß gewählt. Denn dies ist ein Farbton, der auch starken Putzmitteln unverändert standhält. Ein hoher Prozentsatz der Keramikbecken ist zudem wiederverwertbar und kratzfest. Das Keramikbecken ist damit immer eine solide Wahl. Wer jedoch etwas Besonderes aus seinem Badezimmer machen möchte, kann auf andere Materialien für das Waschbecken setzen. Wir stellen im Folgenden drei attraktive Alternativen vor.

Waschbecken aus Naturstein

Waschbecken aus Naturstein sind eine hervorragende Wahl, wenn es darum geht, den Anforderungen gerecht zu werden, die einem Zuhause nicht nur Wert, sondern auch eine gewisse Ästhetik verleihen. Ein Natursteinwaschbecken kann aus Quarz, Granit, Marmor, Kalkstein oder Basalt bestehen und unterschiedlichste Formen annehmen. Beliebt sind aktuell Natursteinbecken, die innen glatt geschliffen sind, während außen der raue Charme des Steins erhalten bleibt. Diese Becken passen wunderbar zum Stil unterschiedlicher Gebäudetypen vom alten Bauernhäuschen bis zum modernen Neubau.

Waschbecken aus Naturstein zeichnen sich neben ihrer besonderen Optik durch weitere positive Eigenschaften aus. Der Stein wird durch das Wasser nicht beschädigt. Ein Steinbecken ist langlebig und weniger anfällig für Risse und Sprünge als ein Keramikbecken. Ferner ist Stein ein natürlicher Wärmespeicher und nimmt keinen Schaden, wenn er hohen Temperaturen ausgesetzt wird. Erhitzte Stylinggeräte beispielsweise können Naturstein nicht schmelzen oder verbrennen. Gereinigt wird das Becken ganz einfach mit einem feuchten Tuch und gegebenenfalls einem milden Reinigungsmittel. Ein spezieller Steinreiniger erhält glänzende Oberflächen.

Waschbecken

Waschtische aus Mineralwerkstoff

Als pflegeleicht und langlebig gelten auch Waschtische aus Mineralwerkstoff. Bei Mineralwerkstoff handelt es sich um ein synthetisch hergestelltes, festes Oberflächenmaterial aus einer Mischung aus Acryl- oder Polyesterharzen und mineralischen Füllstoffen. Ein Vorteil ist, dass mithilfe von Mineralwerkstoffen große Flächen aus einem Guss gefertigt werden können. Das Material kann zudem andere Stoffe wie Glas oder Holz imitieren und ist in ausgefallenen Mustern und Farben erhältlich. Wer beispielsweise von einem quietschgelben Waschbecken träumt, ist mit diesem Material gut beraten. Grundsätzlich bietet sich die Verwendung von Mineralwerkstoff für individuelle Lösungen an, denn das Material findet sich eher selten in Serienproduktionen. Dafür kann es vielseitig angepasst werden und damit speziellen Wünschen und Anforderungen entgegenkommen.

Vorsicht ist hier allerdings bei Hitze geboten. Der Werkstoff hält viel aus, doch sehr hohe Temperaturen, wie sie beispielsweise beim Ablegen eines heißen Föhns entstehen, können ihm Schaden zufügen. Gleiches gilt für Chemikalien im Badezimmer, wie sie unter anderem in Haarfärbemitteln enthalten sind.

Glaswaschbecken

In der jüngeren Vergangenheit sind Waschbecken aus Glas immer mehr in Mode gekommen. Sie wirken modern und edel. Glaswaschtische werden aus einem besonderen, gehärteten Glas gefertigt, das nicht zerspringen kann und weitaus robuster ist als anderes Glas. Während Waschtische mit durchsichtigem oder weißem Glas von der Optik noch sehr an Keramikwaschbecken erinnern, bereichern Modelle aus buntem Glas durch ihr ungewöhnliches Aussehen das Badezimmer. Sogar Modelle mit Farbverläufen aus verschiedenen Farben gibt es zu kaufen. Ein solches Waschbecken ist ein außergewöhnlicher Blickfang. Glaswaschbecken können zudem auf dem Waschtisch aufmontiert oder in diesen eingelassen sein.

Als Nachteil kann empfunden werden, dass eine regelmäßige Reinigung des Beckens bei einem Glaswaschbecken besonders wichtig ist. Schnell bilden sich unschöne Kalkflecken.

About Redaktion

Check Also

Umzug nach Hamburg

Umzugshelfer in Hamburg finden: So geht’s

Wenn Sie vor der gewaltigen Aufgabe stehen, in Hamburg umzuziehen, sind Sie nicht allein. Ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert