Home / Haus & Garten / Terrassenüberdachung: Das sollten Bauherren wissen

Terrassenüberdachung: Das sollten Bauherren wissen

Terrassenüberdachungen haben unzählige Vorteile, wie wir in früheren Artikeln festgestellt haben. Bevor Sie jedoch mit dem Bau beginnen, sollten Sie sich die wichtigsten Punkte ansehen. Viele Menschen, die sich für den Bau einer Terrassenüberdachung oder eines Carports entscheiden, stehen vor der Frage, wie die im polnischen Recht geregelten Bauvorschriften zu interpretieren sind.

IST EINE GENEHMIGUNG FÜR DIE ÜBERDACHUNG EINER TERRASSE ERFORDERLICH?

Die Antwort auf diese Frage wird wahrscheinlich all diejenigen erfreuen, deren Pläne für die nahe Zukunft eine Erweiterung des Hinterhofs vorsehen. Ein Terrassendach kann ohne besondere Genehmigung gebaut werden. Durch die Änderungen im Baurecht im letzten Jahr, die das Baurecht erheblich verändert haben, haben wir einen viel größeren Spielraum im Rahmen der Formalitäten, da sie einen Begriff wie “Terrassenüberdachung” nicht eindeutig definieren (Quelle: https://terrassenüberdachung.org/). Gemäß Baugesetz ist keine Baugenehmigung erforderlich für die Errichtung von freistehenden eingeschossigen Nebengebäuden, Garagen, Schuppen oder Hinterhofveranden und Wintergärten (Orangerien) mit einer bebauten Fläche von bis zu 35 m², wobei die Gesamtzahl dieser Objekte auf dem Grundstück zwei pro 500 m² Grundstücksfläche nicht überschreiten darf.

Bauvorhaben Überdachung der Terrasse

CARPORT – ANZEIGE ODER BAUGENEHMIGUNG?

Wie sieht es mit Carports aus? Nach Definition und Zweck sind es zwei völlig unterschiedliche Strukturen. Hier ist die Situation ähnlich. Gemäß genehmigungsfreie Bauvorhaben ist für die Errichtung von Carports mit einer bebauten Fläche von bis zu 50 m2, die sich auf einem Grundstück befinden, auf dem sich ein Wohngebäude befindet oder das für eine Wohnbebauung vorgesehen ist, keine Genehmigung erforderlich, wobei die Gesamtzahl solcher Carports auf dem Grundstück zwei pro 1000 m2 Grundstücksfläche nicht überschreiten darf. In den Augen des Gesetzes ist ein Schuppen kein Gebäude, sondern ein Bauwerk. Wenn Sie an einem solchen Bauwerk (innerhalb der 50m2-Grenze) interessiert sind, sollten Sie es bei der zuständigen Stelle melden. Dies sollte mindestens einen Monat vor der geplanten Baumaßnahme geschehen. Wenn das Amt unsere Anmeldung bis zum angegebenen Datum nicht in Frage stellt, können wir mit der Gestaltung unseres Traumcarports beginnen. Das Verfahren selbst ist einfach. Der Antrag im Rathaus oder Landratsamt sollte die Art des Carports und die Art der Bauarbeiten sowie das Datum des Baubeginns enthalten.

Die zweite Anforderung besteht darin, ein Dokument beizufügen, in dem das Recht zur Bewirtschaftung des Grundstücks zu Bauzwecken bescheinigt wird, sowie eine Abbildung des Standorts des potenziellen Schuppens. Manchmal verlangen die Beamten die Vorlage des Geschmacksmusters, aber das ist eine seltene Situation. Für die Errichtung eines Carports haben Sie ab dem im Antrag angegebenen Zeitpunkt zwei Jahre Zeit. Wenn die Zeit verstrichen ist, muss der Vorgang von vorne begonnen werden.

CARPORT UND GRÖSSERE GEBÄUDEFLÄCHE

Anders sieht es aus, wenn die Fläche des Carports die oben genannten 50 m2 überschreitet. Dann müssen Sie zum Bezirksamt gehen und eine Baugenehmigung beantragen. Diesem Antrag sind eine Erklärung über die Veräußerung des Grundstücks zu Bauzwecken, ein aktueller Beschluss über die Bedingungen für die Bebauung des Grundstücks, vier Kopien des Carport-Projekts (erstellt von einem Fachmann mit Bauqualifikation) sowie die entsprechenden Bescheinigungen und Gutachten beizufügen. Nachdem wir die Genehmigung erhalten haben, können wir mit den Bauarbeiten beginnen. Ein weiterer Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt, sind die Anforderungen von oben an die Höhe eines Carports, seinen Abstand zu den Nachbargrundstücken, die Dacheindeckung oder den Neigungswinkel des Carports. Die beste Lösung ist die Investition in ein vorgefertigtes Design, das die wichtigsten baulichen Einschränkungen berücksichtigt und eine sichere Nutzung gewährleistet. Als führender Hersteller von Terrassenüberdachungen und Garagenüberdachungen aus Holz bieten wir fertige und individuelle, auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Projekte unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheitsnormen an.

Unser größter Stolz sind jahrelange Erfahrung, Hunderte zufriedener Kunden, Spitzenqualität und wettbewerbsfähige Preise. Prüfen Sie unser Angebot und vertrauen Sie den Profis. Überdachungen aus Polycarbonat, eine Pergola für den Garten oder vielleicht ein Carport? Sehen Sie sich unsere Preisliste und Fotos von abgeschlossenen Projekten an. Montage und Lieferung in ganz Polen!

About Redaktion

Check Also

Zimmertür

Alternativen zur Zimmertür: Diese gibt es

Natürlich stellt eine Zimmertür grundsätzlich eine überaus praktische und sinnvolle Ausstattung dar, denn diese sorgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.